Anwenderberichte

Super-B

Noch mehr Leistung!

Super B setzt IXXAT USB-to-CAN V2 PC-Interfaces und IXXAT Protokollsoftware für die Kommunikation zwischen Lithium-Ionen-Batterien und Batterie-Management-Systemen ein.
Die Unterstützung von TwinComm und HMS war schnell und effizient. Das war wichtig für uns.
M.H. Doornekamp, CEO
Super B

Die Technologie
Lithium-Ionen-Batterien sind eine Art von Akku, in denen sich während der Entladephase Lithium-Ionen von der negativen Elektrode zur positiven Elektrode bewegen. In der Aufladephase findet der Ionentransport in umgekehrter Richtung statt. Diese Batterien werden seit geraumer Zeit in Produkten der Unterhaltungselektronik wie etwa Computern und Mobiltelefonen verwendet. In anspruchsvolleren Anwendungsfällen wie z. B. beim Einsatz in Schiffen, Autos und Flugzeugen ist jedoch die Sicherheit oft ein Problem. Da traditionelle Ionen-Batterien Lithium-Kobaltdioxid oder Lithium-Manganoxid enthalten, können sie - vor allem, wenn sie beschädigt werden - gefährlich sein. Deshalb hat Super B eine neue Generation von Lithium-Ionen-Batterien entwickelt, die Lithium-Eisenphosphat verwendet. Lithium-Eisenphosphat-Batterien haben gegenüber anderen Lithium-Ionen-Kombinationen zwei wichtige Vorteile, die beide die Batteriesicherheit verbessern: thermische und chemische Stabilität.

Elektronik steigert die Leistung
Trotz der Tatsache, dass Lithium-Eisenphosphat eine etwas geringere Energiedichte hat, bieten die Batterien von Super B weiterhin eine exzellente Leistung. Einer der Hauptgründe dafür ist die proprietäre Elektronik, die in den Batterien eingebaut ist. Ein von Super B entwickeltes Batterie-Management-System (BMS) auf Basis von CAN und CANopen ermöglicht eine erhöhte Leistungsentnahme, da die Batterien in einer Kette verbunden werden können. Ein weiteres wichtiges Merkmal ist die Möglichkeit, die Batterien mit externen Systemen zu verbinden. 

IXXAT Technologie für die Kommunikation 
Um eine Verbindung zwischen den Batterien und der „Außenwelt“ herzustellen, nutzt Super B das Interface USB-to-CAN V2 von HMS Industrial Networks, das es ermöglicht, CAN-basierte Systeme mit PC-basierten Anwendungen zu verbinden. Super B betraute TwinComm – einen holländischen Spezialisten für Industriekommunikation – mit der Aufgabe, ein Batterie-Überwachungssystem als Teil eines Batterie-Management-Systems (BMS) zu entwerfen. Das BMS überwacht die elektrische Verteilung innerhalb des Akkupacks und alarmiert bei Über- oder Unterspannungsbedingungen sowie übermäßigem Strom oder zu hoher Temperatur. Bei der Implementierung des CANopen-basierten Überwachungssystems setzte TwinComm auf das IXXAT USB-to-CAN V2 Interface und die zugehörige CANopen-Protokollsoftware.